...
.

.

 

 

Warum Papis ?

Mein Traum war schon lange ein eigener Hund: groß, stolz, kräftig und
langhaarig.
Um ihm jedoch ein halbwegs vernünftiges und glückliches Leben in meinem
späteren Arbeitsalltag zu ermöglichen mussten es wohl zwei sein, und das
dann noch in einer 60 m² großen Wohnung. Also machte ich mich mit Hilfe
von Internet und Büchern auf die Suche nach einer geeigneten Rasse.
Schon bald und dann immer wieder stieß ich dabei auf Papillons als
kleine Hunderasse mit schöner Körperform, individueller Zeichnung und
kuscheligem, nicht zu langem Fell. Aber wie groß sind nur 28 cm
Schulterhöhe ? Ein DinA4 Blatt mit Kopf ? Und dann immer wieder das Bild
eines kleinen Kläffers der von einer aufgetakelten Frau durch die
Fußgängerzone getragen wird ...
Nach langem hin und her und sehr nettem Emailkontakt entschied ich mich
schließlich einen Züchter zu besuchen: Dingdong; Tür auf und schon
stürzte mir eine kleine Meute entgegen um mich zu begrüßen und nieder zu
schmusen. Und so saß ich bei meinem ersten Cappuccino auf Dagi´s Sofa,
ließ mich von allen Seiten umschmusen und über die Rasse informieren,
nicht ahnend, dass diesem noch unzählige folgen sollten.
Sie berichtete von zwei Welpen die sie noch habe, aber weit und breit
nichts davon zusehen. Erst nach einer halben Stunde schaute der Bub mal
kurz vorbei um dann aber auch gleich wieder auch dem Balkon zum Spielen
zu verschwinden: ein kleines Kerlchen, von Kopf bis Fuß voll dunkler
Erde – was gibt es auch spannenderes als einem Balkonkasten auf den
Grund zu gehen ? Na ja, das war´s dann. Die Rasse und vor allem dieser
kleine Kerl hatte mein Herz erobert. Nach einer Nacht Bedenkzeit stand
es fest: mein Bube.

Borgo Prime


Er ist immer noch der gleiche Spitzbub der nie Zeit zum lufthohlen hat
weil er neuen Blödsinn ausheckt, die Zicke ärgert oder einfach nur
wahnsinnig begeistert von seiner Umwelt ist und dir nach drei Stunden
wildem toben mit anderen Hunden noch einen Ball zum Spielen aufs Sofa
schleppt, während du endlich die Füße hochlegst – ich habe es nie
bereut.
Papis sind individuelle Hunde: jeder mit einer eigenen Zeichnung und
Charakter, die es trotz ihrer Größe irgendwie geschafft haben Hund zu
bleiben und dafür lieben wir sie.

 

 

.
...